TLF-A2000 - Tanklöschfahrzeug

Das neue Tanklöschfahrzeug wurde 2015 in den Dienst gestellt und ist mit einem 2.000 Liter Wassertank und 60 Liter Schaummittel ausgestattet. Ebenso befinden sich u.a. eine Wärmebildkamera, 3 Atemschutzgeräte und ein Hochleistungslüfter an Bord. Dieses Fahrzeug ersetzt das alte TLF aus dem Jahr 1987.

Aufgrund des Wassertanks kann mit den Löscharbeiten gleich nach Eintreffen an der Einsatzstelle begonnen werden, ohne zuerst auf eine Wasserversorgung angewiesen zu sein.
Über die Einbaupumpe kann der Löschangriff mit Normaldruck- bzw. Hochdruckleitungen oder auch über den Wasserwerfer am Dach des Fahrzeuges ausgeführt werden.

Technische Daten

Taktische Bezeichnung   Tanklöschfahrzeug mit Allradantrieb TLF-A
Fahrzeugmarke/Type   MAN / TGM 15.290 4x4 BL FW
Baujahr   2015
Leistung   290 PS / 213 KW
Eigengewicht / zul. GG
  9331 / 15.500 kg
Aufbauhersteller   Fa. Rosenbauer
Besatzung   7 Mann
Funkrufname   Tank Pfarrkirchen

Ausrüstung

Beleuchtung

Das innovative Lichtkonzept basiert auf LED-Technik und bringt das Licht dorthin, wo es benötigt wird. Der Lichtmast ist pneumatisch ausfahrbar und wird dank den leistungsstarken aber sparsamen 8 LED-Scheinwerfern nur mit der Lichtmaschine betrieben. Er kann via Fernbedienung in die gewünschte Position gebracht werden, um den Lichtkegel auf den gewünschten Bereich auszurichten.
Ebenso verfügt das Fahrzeug über eine Rundumbeleuchtung und eine LED Beleuchtung in der Mannschaftskabine und in den Geräteräumen, die ein sicheres Arbeiten auch bei Dunkelheit ermöglichen.

Verkehrsleiteinrichtung

Auf der Rückseite des Fahrzeuges mit individuell steuerbarem Display ist die Verkehrsleiteinrichtung für alle sichtbar.
Mit vorgewähltem Text (Unfall, Ölspur, Glatteis, usw.) ist die Einrichtung sehr einfach und schnell möglich.

Wasserversorgung (2000 Liter)

Eine Neuheit im AT ist die zentrale Wasserachse: An nur einer Anschlussstelle können sowohl Einspeisleitung als auch Saugleitung angeschlossen werden.
Die Wasserversorgung von Pumpe und Tank regelt sich vollkommen automatisch.

Bedienelemente

Informieren, bedienen, kontrollieren – vom Fahrerhaus aus

Das Bediendisplay im Fahrerhaus gibt dem Fahrer rasch und umfassend einen Überblick über den gesamten Fahrzeugzustand. Es informiert über Tankinhalte, offene Geräteräume u.v.m.
Auch alle Signaleinheiten, Lichtsysteme sowie das Löschsystem steuert man von dieser Einheit aus. Ebenso ist die Steuerung vom Heck des Fahrzeuges aus möglich.

Über den LCD-Flachbildschirm am Heck des AT lassen sich jetzt leicht, schnell und übersichtlich fast alle Geräte wie Motor, Pumpe, Verkehrsleiteinrichtung bedienen. Gleichzeitig können wichtige Informationen über die Geräte abgerufen werden.

System mit Logik

Das Halterungssystem ermöglicht das schnelle und einfache Entnehmen der Ausrüstung. Alle bedien- und begreifbaren Elemente sind durch die Signalfarbe Orange gekennzeichnet.
Wasserführende Armaturen sind kennzeichnet mit: Hochdruck und Zubehör violett, Schaum Zubehör gelb, Einspeisung rot, Ausgänge grün. Dieses einheitliche Farbkonzept erleichtert die Arbeit zusätzlich.

Stromerzeuger RS14

Das Gerät ermöglicht uns eine schnelle und effiziente Stromquelle am Einsatzort. Eine Fernüberwachung des Stromerzeugers von Steuerstand im Feuerwehrfahrzeug ist möglich: Die Anbindung erfolgt über eine Schnittstelle und beinhaltet einen automatischen Choke beim Stromerzeuger.
Beispielfunktionen für die Fernüberwachung: Warnungen, Fehleranzeige, Leistungsabnahme, Kraftstoff-Füllstand.

Die Elektronische Drehzahlabsenkung sorgt für einen leiseren Lauf bei Nichtbelastung. Sind die Verbraucher ausgeschaltet, läuft der Stromerzeuger geräuscharm mit reduzierter Drehzahl.
Werden die Verbraucher eingeschaltet, fährt der Motor automatisch auf die Nenndrehzahl und die volle Leistung steht sofort zur Verfügung. Das bedeutet weniger Lärm, weniger Verbrauch und weniger Abgase.

Die Isolationsüberwachung dient zur Überwachung aller angeschlossenen Verbraucher auf Isolationsfehler und Auftreten gefährlicher Berührungsströme. Batterietemperaturüberwachung: zur optimalen Batterieladung benötigen einige Ladegeräte die Übertragung der Batterietemperatur ins Fahrzeug. Diese wird über die serienmäßig verbaute FIRECAN-Schnittstelle übertragen.

Hochleistungslüfter

Klare Sicht in kritischen Momenten

Die Belüftung von Brandobjekten mit Hochleistungslüftern zählt bei Feuerwehren zu den wichtigsten Praktiken moderner Brandbekämpfung. Mit Hilfe des Hochleistungslüfter ist rasch für freie Sicht für die Einsatzkräfte, rauchfreie Evakuierungswege und Senkung der Temperaturen gesorgt. Kürzere Such- und Löschzeiten, eine schnellere Menschenrettung sowie eine Minimierung der Risiken für die Einsatzkräfte werden dadurch möglich.

Pumpen

Mit zwei leistungsstarken Tauchpumpen können jeweils bis zu 2000l/min gefördert oder in das Fahrzeug eingespeist werden.
Diese dienen zur Wasserversorgung aus offenen Gewässern in das Tanklöschfahrzeug oder für Pumpleitungen bei Überschwemmungen oder sonstigen Pumparbeiten.

Heckpumpe NH35

Die kombinierte Pumpe ermöglichet die Abgabe von Normal- und Hochdruck.

  • Leistung Normaldruck bis zu 3.500 l/min bei 10 bar
  • Leistung Hochdruck bis zu 400 l/min bei 40 bar

Wärmebildkamera

Mehr Durchblick. Immer. Überall.

Wärmebildkameras sind aus dem Feuerwehreinsatz nicht mehr wegzudenken. Sie wandeln die Wärmestrahlung, die Objekte und Personen abgeben, in ein sichtbares Bild um.
Die Einsatzmöglichkeiten einer Wärmebildkamera für die Feuerwehren sind vielfältig und reichen von der Personensuche bis zum Aufspüren von Brandherden.

Dekontaminations-Material

Neu ist eine kleine "Deko-Ausrüstung" im Fahrzeug. Durch Freisetzung gefährlicher Stoffe können Gefahren für das Leben und die Umwelt entstehen. Eine persönliche Schutzausrüstung ist daher für unsere Einsätze unabdingbar. Mit der kleinen Erstausrüstung kann im Ernstfall schnell reagiert werden und die richtigen Sofortmaßnahmen eingeleitet werden.
Schutzanzüge, Dichtungsmaterial und Auffangbehälter finden auch im neuen Fahrzeug Platz.

Atemschutz

Bei Brandeinsätzen oder bei Einsätzen mit Gefahrgut hat der Schutz der eigenen Einsatzkräfte vor Rauchgasen, giftigen Gasen und Dämpfen höchste Priorität.
Ein Messgerät für Gas sowie Atemschutzgeräte werden eingesetzt bei diesen gefährlichen Giften.

Schaumangriff

Durch die Schaum-Schnellangriffseinrichtung wird der Mittelschaum dank seines polyfunktionellen Charakters besonders vielseitig eingesetzt.
Bei den unterschiedlichsten Feststoff- und Flüssigkeitsbränden, zum Fluten ganzer Räume und überall, wo gesundheitsschädigende Gase oder einsturzgefährdete Gebäude den direkten Angriff erschweren bzw. unmöglich machen.

Wasserwerfer

Dieser wurde vom alten Fahrzeug übernommen und neu restauriert. Optimal können Werfer zum Schutz betrieblicher Anlagen genutzt werden, sowie für den Löschangriff, zum Kühlen und als Wasserschild.

Geräteraum 1

  • Türöffnungskoffer
  • Schanzzeug, von der Schaufel bis zum Besen - alles im Fahrzeug
  • Motorsäge mit Schutzausrüstung (Schnittschutzhose, Helm, Gehör- und Gesichtsschutz)
  • Tisch für Atemschutzgeräte zum Wechseln
  • Winde, Seile, Schäkel
  • sowie eine kleine Kiste für Sturmschäden

Geräteraum 2

  • Selbstrückspulende Elektrohaspel (230/400 V)
  • Selbstrückspulende Lufthaspel
  • Geräte zur Verkehrswegsicherung
  • Stromerzeuger RS14 mit Stativ und 1500Watt Lichtfluter
  • Steuerung für Teleskoplichtmast
  • Hebekissen samt Zubehör
  • Tauchpumpen

Geräteraum 3

  • Chemieschutzanzüge mit Stiefel und Handschuhen
  • Druckschläuche B und C

Geräteraum 4

  • Bohrhammer
  • Säbelsäge
  • Schachtabdeckung, Auffangwanne
  • Dichtstopfen, Wickelfolie, Moosgummiplatten, Ölbindevlies
  • Decken
  • Tragetücher
  • Wathose

Geräteraum 5

  • Wasserführende Armaturen: Strahlrohre, Verteiler, Drucksammelstück, ...
  • Ölbindemittel: zum Binden von Mineralöl
  • Schnellangriffseinrichtung LOOP
  • Kanalspühlgerät
  • Seile und Leinen

Geräteraum 6

  • 1 Pulver- und 1 CO2 Feuerlöscher
  • Für Schaumerzeugung das Kombischaurohr und Zumischer
  • Löschen mit Netzmittel für Oberflächenspannungen
  • Hygienewand mit Druckluftpistole

Geräteraum 7 + Heck

  • Halterung für Atemschutz Überwachung
  • Druckpumpe mit Hochdruckhaspel 70 Meter
  • Rückfahrkamera
  • LED-Verkehrsleiteinrichtung

Dachbeladung

  • Wasserwerfer
  • 10 Meter Schiebeleiter, 2 teilig
  • Schlauchbrücken
  • Wasserschieber
  • Einreishacken und Feuerpatschen
  • Kurze und lange Deckensteher
  • Pölz Material

Mannschaftsraum

  • 3x Umluft unabhängige Atemschutzgeräte der Fa. Dräger
  • Actiontower für Atemschutzausrüstung
  • Helm mit Halterung für Atemschutzfunk
  • Funkgeräte
  • Wärmebildkamera
  • Notfallrucksack
  • Sicherungen und Fahrzeug Zubehör
  • Lautsprecher für Funk und Radio Eingang

Fahrerkabine im Überblick

  • Frontdisplay mit Einsatzstellentaster
  • Schlüsselkasten mit Zylinderschloss
  • Funkgeräte
  • Halterungen für Helme
  • Karten und Einsatzpläne
  • Atemschutzüberwachung
  • Suchscheinwerfer

Aufbau

  • Klappauftritte bei allen Geräteräumen
  • Dach Box mit Deckel inkl. LED-Beleuchtung
  • Pump & Roll für HD-Straßenwaschanlage mit 7 Düsen, schwenkbar;
  • LED-Manövrierscheinwerfer
  • 4 LED Blitzer blau vorne im Kühlergrill
  • LED-Umfeld Beleuchtung links, rechts, vorne und im Heck
  • Seilwinden Vorbereitung

Fotos